Bürgermeister Michael Cullmann zu Besuch in der Tagesbetreuung für demenziell Erkrankte


„Die Freude, mit der die Besucher bei der Sache sind und an den Aktivitäten teilnehmen, hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt mir, dass hier eine prima Arbeit geleistet wird“, urteilte der Bürgermeister nach seinem Besuch.
Die Tagesbetreuung bietet den Besuchern ein behütetes Umfeld in ansprechenden Räumlichkeiten. Gleichzeitig erhalten die pflegenden Angehörigen Freiräume, um tägliche Arbeiten oder Arztbesuche in Ruhe erledigen zu können.
Die Besucher der Tagesbetreuung sollen einen schönen Tag erleben, gleichzeitig aber auch ermutigt werden, sich in die Gemeinschaft einzubringen. Oft können die Senioren noch ganze Gedichte oder Liedtexte auswendig. Viele können auch aus ihrem früheren Berufsleben oder Elternsein berichten. So werden in der täglichen Arbeit die Stärken und nicht die Schwächen der Besucher ins Licht gerückt. Mit leichter Gymnastik oder kleinen Fingerübungen wird auch zur Erhaltung der Beweglichkeit beigetragen. Musik spielt in der Tagesbetreuung eine große Rolle. Melodien wecken Erinnerungen und regen, z.B. beim Tanzen, im Sitzen und der Gymnastik zum Bewegen an.
Wenn die Besucher abends mit einem zufriedenen Lächeln auf dem Gesicht abgeholt werden, ist ein Tag mit sinnvoller und oft lustiger Beschäftigung zu Ende gegangen.
Der Besuch kann tageweise gebucht werden. Voraussetzung ist die vollständige Corona-Schutzimpfung. Das Einzugsgebiet der Tagesbetreuung umfasst die Verbandsgemeinden Nordpfälzer Land und Winnweiler. Auskünfte erteilt Romy Heblich, Tel. 06361/9290 16.

Auf dem Foto vorne links Romy Heblich (Leiterin der Tagesbetreuung), vorne rechts Michael Cullmann (Bürgermeister Verbandsgemeinde Nordpfälzer Land) und hinten Norbert Pasternack (Geschäftsführer der Sozialstation) mit Mitarbeiterinnen und Besuchern der Tagesbetreuung

 

Foto: Julia Hoffmann