Coronavirus - VG KitaROK aktuell


Liebe Familien der VG KitaROK,

wir danken Ihnen, dass Sie so kooperativ alle Schritte zur Umsetzung des „eingeschränkten Regelbetriebs“ mitgehen – es war für alle Kitastandorte ein fröhliches Wiedersehen und ein gutes Gefühl in Erinnerung an die „guten alten Zeiten“.

Ab 15. Juni wollen wir es nun auch schaffen, unsere Allerkleinsten an alle Kitastandorte zurück zu holen – vorausgesetzt, dass die Kinder sich mit Hilfe unseres Fachpersonals unter den momentanen Bedingungen durch Hygieneschutz und Abstandsregeln auf eine „Wieder-Eingewöhnung“ einlassen können.

Damit das alles klappt, haben wir in Konferenzen mit dem Träger, den Standortleitungen und am Samstag auch in einer Videokonferenz mit Elternausschuss-Vertretern und Herrn Cullmann die nächsten Schritte gemeinsam geplant.

Hierzu nun folgende, wichtige Vereinbarungen:

Ø  Hygieneschutz und Mund-Nasen-Bedeckungen

Hier bleiben alle Vorgaben unverändert – Eltern haben weiterhin keinen Zutritt in die Kitaräume/ „Küss- und Tschüss-Zone“ sowie Transporte zu Bussen nur mit MN-Maske.

Ø  Notgruppen – neue Definition und Handhabung

Unter den Begriff „Notgruppen“ fallen in erster Linie die Kriterien „alleinerziehend, voll-erwerbstätig und kindzentrierte Begründungen“. Die Kinder der Notgruppen haben aufgrund einer fehlenden Möglichkeit auf häusliche Betreuung derzeit den Vorteil, keine täglichen Einschränkungen in den üblichen Öffnungszeiten zu haben um ein mit Blick auf die tatsächliche Arbeitszeit bedarfsgerechtes Bildungs-  und Betreuungsangebot zu bekommen. Wenn bei diesen Kindern aus den Notgruppen an einzelnen Tagen jedoch eine häusliche Betreuung möglich ist, sollten diese Familien ihr Kind dann zu Hause betreuen, um dadurch anderen Kindern eine Teilhabe zu ermöglichen. Es geht dann nicht, solche Kinder zusätzlich in weitere Settings anzumelden (dies betrifft wegen extrem hoher Auslastung besonders den Standort Gundersweiler) – diese Regelung betrifft nicht die Notaufnahmen von Kindern, die wegen „kindzentrierter Maßnahmen“ eine dringende außerhäusliche Betreuung durch die Kita benötigen.

Ø  An den Standorten Seelen, Bisterschied, Dielkirchen und Sankt Alban können wir aufgrund der derzeitigen allgemeinen Rahmenbedingungen und derzeitigen Bedarfs-Rückmeldungen alle Kinder aus den Notgruppen und Settings aus dem eingeschränkten Regelbetrieb in die jeweils eigentliche Öffnungszeit einbinden. Sofern das so bleibt und das Infektionsgeschehen das weiter so zulässt, werden wir bis einschließlich 03. Juli (Beginn der Schulferien) die Betreuungsangebote entsprechend so anbieten. Bei Ausfall von Personal müssen wir nach dem, mit dem Landesjugendamt vereinbarten Maßnahmenplan, die Öffnungszeiten an diesen Standorten reduzieren.

Ø  An den Standorten Würzweiler (derzeit 3 Settings und Notgruppe) und Gundersweiler (derzeit 4 Settings und 3 Notgruppen) haben wir durch die zeitreduzierten und blockweise angebotenen Settings zunächst allen Schulanfängern und 3-5 Jährigen eine schonende und behutsame Rückkehr in den Kitaalltag schenken können.

Wir werden nun an beiden Standorten ab 15. Juni  bis einschließlich 03. Juli (Beginn der Schul-Sommerferien) das System unter Hinzunahme der 1-2jährigen Kinder wie folgt bis zur „Maximal-Kapazität“ ausweiten:

- Notgruppenkinder:

sh. Definition haben je nach Arbeitssituation Betreuungsanspruch an allen Tagen der Woche im Rahmen der üblichen Öffnungszeit (Ausnahme: kindzentrierte Maßnahmen)

- Settings „eingeschränkter Regelbetrieb“:

Alle Schulanfänger dürfen nun drei komplette Tage in der Woche, nämlich montags, dienstags und mittwochs an den Settings teilnehmen und werden auf Wunsch je nach ihrer ursprünglichen Anmeldung (Teilzeit – oder Ganztag) betreut.

Alle 3-5Jährigen  dürfen nun zwei komplette Tage in der Woche, nämlich donnerstags und freitags an den Settings teilnehmen und werden auf Wunsch je nach ihrer ursprünglichen Anmeldung (Teilzeit – oder Ganztag) betreut.

- Alle Krippenkinder und Kinder der Nestgruppe aus dem eingeschränkten Regelbetrieb dürfen ab 15. Juni täglich in der Zeit von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr kommen. Hierzu ist es dringend erforderlich, sich vor dem ersten Besuchstag mit den Standortleitungen und den  zuständigen U3-Fachkräften terminlich abzustimmen, um den Start zum Wohle des Kindes pädagogisch vorzubereiten.

Mit dieser neuen Regelung stellen wir weiterhin sicher, die Platzkapazitäten in den einzelnen Settings nicht zu überschreiten (15 Kinder im Regelbetrieb/10 Kinder bei Kinderkrippe) und die Gruppen nicht durchzumischen. Es ist uns außerdem wichtig, die Kinder bei ihren gewohnten Bezugserziehern und „Gruppenfreund*innen“ zu lassen – wir müssen uns mit Blick auf das Infektionsgeschehen oder die Machbarkeit allerdings vorbehalten, auch wieder mögliche Reduzierungen vorzunehmen.

Ø  Brückentag Fronleichnam

Wir werden – sofern das nachweislich aus dienstlicher Sicht für beide Elternteile  erforderlich ist/ bzw. bei Alleinerziehenden für ein Elternteil…– den Kindern aus den Notgruppen am 12.06. in Notfällen eine standortübergreifende Lösung zur Betreuung Ihres Kindes anbieten. Die Anmeldeformulare erhalten Sie hierzu von der Pädagogischen Gesamtleitung  per Email (Meldefrist: Mittwoch, 10.06., 12 Uhr). Derzeit führen die Standortleitungen entsprechende Bedarfsumfragen durch.

Ø  Schulanfänger-Programme

Die Schulanfänger genießen derzeit eine Bevorzugung in den Betreuungszeiten im eingeschränkten Regelbetrieb  – und das ist auch ausdrücklich so gewollt. Wir stehen in sehr gutem Kontakt zu den kooperierenden Grundschulen und sehen standortspezifisch auch überall Möglichkeiten, in unterschiedlichen Formen die Kinder mit Freude auf die Schule vorzubereiten. Bitte vergleichen Sie nicht die einzelnen Angebotsformen – ich bin sicher, die Kinder werden jede Aktivität an jedem Standort mit Freude mitmachen.

Ø  Mitteilungspflicht im Krankheitsfall

Sollte Ihr Kind an respiratorischen Erkältungssymptomen leiden (Husten, Schnupfen, Fieber) so werden Sie dringend aufgefordert, nach der Meldung an die Kita, einen Arzt aufzusuchen und uns das Ergebnis der ärztlichen Diagnostik mitzuteilen. Diese Mitteilungspflicht  haben Sie gegenüber dem Kitapersonal bei einer harmlosen Erkältung ebenso wie bei einem diagnostizierten Corona-Verdachtsfall oder einer Corona-Erkrankung. Die Rückmeldung ist noch am gleichen Tag des Arztbesuches der Standortleitung mitzuteilen. Sollte der Zeitpunkt der Mitteilung erst außerhalb der Öffnungszeiten oder an Wochenenden möglich sein, nimmt die Pädagogische Gesamtleitung Ihre Information unter den bekannten Kontaktnummern oder per Email entgegen.

Wir brauchen diese lückenlose Kommunikationsform in Krankheitsfällen mit respiratorischen Symptomen dringend, um entsprechend zum Wohl aller Kinder, Familien und Bediensteten ggf. vorausschauende Maßnahmen im Gesundheitsschutz einleiten zu können. Bei Unsicherheiten kann die Kita ein ärztliches Attest verlangen.

Ø  Ferienregelungen

Auf Antrag beim Träger kann standortübergreifend in dringenden Fällen eine Übernahme                  innerhalb der VG KitaROK während den Kita-Sommerferien zur Verfügung gestellt werden. Auskünfte hierzu erteilt die Pädagogische Gesamtleitung.

Ø  Beitragsregelungen für Mittagessen

Hierzu hat die VG Nordpfälzer Land ein Konzept erstellt, das Sie in Kürze erhalten werden und bei dem Sie nur die tatsächlich gebuchten Essen und nicht den Pauschalbetrag zahlen müssen

Ø  Ausblick ab 06. Juli (Schulsommerferien)

Aus den Reihen der Elternausschuss-Vorsitzenden kam der Vorschlag, ab 06. Juli die Settinggruppen zu tauschen und dann die 3-5-Jährigen, die momentan sehr viel Rücksicht auf unsere Schulanfänger nehmen, zu belohnen und das Setting zu „drehen“. Wenn wir weiterhin so sehr gute Erfahrungen mit dem sozialen und kompromissbereiten Verhalten aller VG KitaROK-Familien machen, so scheint dies auch unserer Sicht ein machbarer Schritt zu sein. Das würde bedeuten, dass dann 3-5-Jährige montags bis mittwochs und Schulanfänger 2020 bis zum Schuleintritt am 15.08. donnerstags und freitags die Kita besuchen dürfen. Wir möchten Ihnen unsere Bereitschaft zur Umsetzung dieses Vorschlages schon mal im Voraus ankündigen – Änderungen wie immer vorbehalten ….

Derzeit wird auch in den politischen Gremien diskutiert, ob man nach den Ferien in den Regelbetrieb übergehen kann – wir verfolgen diese Diskussionen täglich (wahrscheinlich auch Sie) und informieren Sie, sobald wir Näheres wissen.

Bis dahin ganz liebe Grüße, bleiben Sie gesund und optimistisch – freuen Sie sich über unser pädagogisches Fachpersonal, das sich so sehr Mühe gibt, diese Konzepte mit viel Liebe für Ihre Kinder umzusetzen.

Melden Sie sich, wenn Sie das Bedürfnis dazu haben und berichten Sie auch die positiven Eindrücke überall und doppelt so gerne.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Claudia Manz-Knoll


Anmeldeformular für die Notfallgruppen der Kitas

Formular Selbstauskunft

Formular Arbeitgeberbescheinigung 20.April 2020

Schreiben des Ministeriums für Bildung bezüglich Infektionsvermeidung und Kita-Notfallgruppen