Frühjahrsputz im Sommer


Aufgrund der vielen hundert Kilometer Strecke mit grün-weißer Radwegbeschilderung dauert der Prozess einige Monate. Nachdem die genauen Maßnahmen kalkuliert und beschlossen wurden, werden die Mängel nun seit einigen Wochen nach und nach behoben: fehlende oder verblichene Wegweiser werden nachproduziert und ausgetauscht, ungünstige Standorte von Wegweisern verändert, neue Bestimmungen umgesetzt und ja, die Wegweiser auch gereinigt. In diesem Jahr investiert die VG rund 8.000 Euro für diese Maßnahmen. Höher als sonst ist der Betrag, weil durch neue gesetzliche Vorschriften mancherorts höhere oder neue Pfosten notwendig geworden sind: So sollen die Radwegweiser nach Möglichkeit nicht mehr an sonstigen Verkehrszeichen wie etwa einem Vorfahrtsschild befestigt werden. Dadurch entstehen recht hohe Kosten, da Metallpfosten derzeit kostspielig sind.

Alles in allem also ein hoher Aufwand, der uns die Instandhaltung der Radwege aber allemal wert ist. Übrigens: Radwege werden in ganz Rheinland-Pfalz einheitlich mit grüner Schrift auf weißem Grund ausgezeichnet. Das ist eine tolle Errungenschaft, die die Orientierung vereinfacht. Touristische Radwege wie bei uns der Alsenz- oder Appelbach-Radweg werden zusätzlich mit einem eigenen Logo gekennzeichnet.

Also, Augen auf bei der nächsten Tour, die Wegweisung sollte glitzern und glänzen. Und wenn irgendetwas mal nicht stimmt: Das Problem einfach über den QR-Code-Aufkleber am Pfosten melden. Dann erreicht uns Ihre Meldung direkt mit der genauen Angabe, welcher Wegweiser betroffen ist.