Gedenktafel zu Ehren von Dr. Suleiman "Abu" Abuchater offiziell enthüllt


Über 50 Freunde und Bekannte waren ins Stadion „Obermühle“ gekommen, um ihrem „Abu“ zu gedenken, auch Ehefrau Christel und Tochter Nadja befanden sich unter den Anwesenden. Zu Ehren des viele Jahre in Rockenhausen praktizierenden Arztes und gebürtigen Syrers Dr. Suleiman Abuchater, auch liebevoll „Abu“ genannt, hatte die Stadt Rockenhausen zusammen mit dem Fußballverein, dem Basketballclub Fastbreakers und dem Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes ins Stadion geladen, um eine dort errichtete Ehrentafel zur Erinnerung an diesen besonderen Menschen feierlich zu enthüllen. Auch die VG Nordpfälzer Land hatte die drei Vereine mit einer Geldspende unterstützt, um die geplante Gedenktafel realisieren zu können. Die aus Bronze hergestellte Tafel mit dem unverwechselbaren Konterfei von „Abu“ wurde von der Künstlerin Lisa Strobel aus Dörnbach gestaltet. Die schon für 2020 geplante Enthüllung der Tafel musste allerdings coronabedingt immer wieder verschoben werden.

Doch nun konnten Abuchaters große Verdienste als Mannschaftsarzt bei den Sportlern und als Bereitschaftsarzt beim DRK endlich offiziell im Rahmen einer kleinen Enthüllungsfeier gewürdigt werden.

„Ehre, wem Ehre gebührt – und Dr. Suleiman Abuchater war zweifelsohne ein ehrenwerter Mensch. Er hat sich in hervorragender Weise engagiert und wurde für sein Wirken mit dem Ehrenzeichen der Stadt Rockenhausen in Silber ausgezeichnet“, so Stadtbürgermeister Michael Vettermann in seiner Rede. „Obgleich er 10 Jahre Stadtratsmitglieder war, galt seine ehrenamtliche Tätigkeit hauptsächlich den Sportvereinen. ,Abu‘ war als Allgemeinmediziner und insbesondere als Sportarzt sehr gefragt.“ Bürgermeister Michael Cullmann würdigte in seiner Ansprache ebenfalls das weit über die Stadtgrenzen hinausgehende Engagement von Suleiman Abuchater und erinnerte an die legendären Rundgänge von „Abu“ im Rathaus, bei denen er so manches Wehwehchen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beheben konnte.
Auch Thorsten Trost (Vorstand FVR), Jürgen Manz (Vorsitzender Basketballclub Fastbreakers) und Martin Moser (Vorsitzender DRK-Ortsverein) berichteten an diesem Tag von vielen persönlichen Erlebnissen mit „Abu“. Allesamt nette und schöne Erinnerungen an Dr. Suleiman Abuchater, die ihn bis heute lebendig halten. Und auch die Gedenktafel wird nun sicher dazu beitragen, dass dieser besondere Mensch niemals vergessen sein wird.