Meilenstein für die Ortsumgehung Imsweiler: Brücke hat ihre Endposition erreicht


„Eine leistungsfähige Infrastruktur ist die Grundlage für prosperierende Regionen. Die Ortsumgehung wird Imsweiler durch die verkehrliche Entlastung lebenswerter machen. Für die Bürgerinnen und Bürger, Betriebe und alle übrigen Verkehrsteilnehmer stellt die Ortsumgehung eine moderne, leistungsfähige und verkehrssichere Straßenverbindung in der Region dar. Mit dem Brückenverschub haben wir einen wichtigen Meilenstein beim Bau der neuen Strecke erreicht“, sagte Verkehrsstaatssekretär Andy Becht anlässlich des heutigen Brückenverschubs in Imsweiler.

Die Bauarbeiten an der rund 1,8 Kilometer langen Ortsumgehung Imsweiler sind in vollem Gange. Mit dem Bau der Talbrücke Schleifmühle wurde im Juli 2020 begonnen. Widerlager und Pfeiler sind hergestellt. Der Brückenüberbau in Form eines Stahlverbundhohlkastens ist im nördlichen Widerlagerbereich zusammengeschweißt worden und wurde nun über die kreuzende Bahnstecke und die Alsenz ca. 100 Meter weit in seine Endlage verschoben.

Während des technisch anspruchsvollen Verschubs war die 220 Meter lange und über 1.200 Tonnen schwere Stahlkonstruktion nur an zwei Punkten aufgelagert und ragte nach vorne 100 Meter frei aus.

Die Talbrücke und der noch anstehende, rund 400 Meter lange Mühlbergtunnel sind die beiden Großbauwerke der neuen Ortsumgehung Imsweiler. Der Bau der gesamten Ortsumgehung Imsweiler soll nach derzeitigem Stand im Jahr 2024 abgeschlossen sein.

Die Kosten der gesamten Ortsumgehung Imsweiler belaufen sich auf rund 66 Millionen Euro, die der Bund als Straßenbaulastträger bereitstellt. „Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur sind auch immer Investitionen in die wirtschaftliche Entwicklung der Region und in die Lebensqualität der Menschen", so Staatssekretär Becht abschließend.

Der Bau der OU Imsweiler wird vom LBM Kaiserslautern betreut.

Die Gemeinde Imsweiler war mit der örtlichen Feuerwehr vor Ort dabei und bot Essen sowie warme und kalte Getränke an.

Fotos: Peter Ziepser

Text: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz

Die Besucherplattform
Dutzende haben sich am Schauplatz versammelt


Die Besucherplattform an der Brücke war gut besucht
Die Gemeinde Imsweiler und die örtliche Feuerwehr waren mit Speisen und Getränken vor Ort