Neue Standortleitung am 6. VG KitaROK Standort in Sankt Alban


Wieder positive Nachrichten für die Errichtung und den Betrieb des neuen Kitastandortes in Sankt Alban. Nicht nur, dass die Umbauarbeiten des ehemaligen Bürgertreffs zur zweigruppigen Kita hervorragend laufen - die Verantwortlichen der Verbandsgemeinde Nordpfälzer Land haben nun das komplette Personalkonzept für die angestrebte Zweizügigkeit entwickelt.

Hierzu hat man sich mit der dreißigjährigen Mona Eichenauer in der Verbandsgemeinde Nordpfälzer Land für eine Kraft aus den eigenen Reihen entschieden. Die zweifache Mutter, die ihre Erzieherausbildung an der BBS Rockenhausen absolvierte und ihr Berufspraktikum in zweijähriger Teilzeitform erfolgreich am benachbarten Kitastandort in Würzweiler abschloss, war in Sankt Alban zunächst ausschließlich als pädagogische Fachkraft im Erziehungsdienst vorgesehen, und hatte sich nun für die Übernahme der Leitungstätigkeit beworben.

"Mir ist es sehr wichtig, dass sich jedes Kind und jede Familie bei uns wohl fühlt. Jeder Mensch ist ein Individuum und soll in unserer Gemeinschaft auch ganz individuell aufgenommen und akzeptiert werden." freut sich Mona Eichenauer über den gelungenen Einstand und die neue Aufgabe.

Dabei betont Eichenauer den respektvollen Umgang zwischen Kindern, Familien und Erziehungspersonal. Mit dem Trägertandem Sabine Bold, als Leiterin der Sozialen Infrastruktur und der pädagogischen Gesamtleitung Claudia Manz-Knoll, arbeitet sie sehr kooperativ zusammen - und hat das Glück für ihre besondere pädagogische Leidenschaft, die "Bildung nachhaltiger Entwicklung", im KitaPLUS-Programm schon Fördermittel in Höhe von 17805.-€ vom Land bereitgestellt zu bekommen.

Mit den beiden neuen Kolleginnen Kathrin Grünewald (staatlich anerkannte Erzieherin) und Christa Smith (pädagogische Aushilfe) führt sie nun offiziell als neue Standorteitung das siebenköpfige "Delwetritsche-Team".

Sofern nun alle Prüfberichte und Testate für die äußeren Rahmenbedingungen vorliegen, könnte der zweigruppige Betrieb in Sankt Alban wunschgemäß zum 01. Juni in den neuen Räumlichkeiten starten. Natürlich sind zum Kitastart aufgrund der besonderen Bestimmungen des zukünftigen coronabedingten "eingeschränkten Regelbetriebes" die Anordnungen des Ministeriums in der möglichen Umsetzung zu befolgen.

Fest steht aber, dass sich Mona Eichenauer und ihr Team auf das neue Raumkonzept, das auch hervorragend dem inklusiven Grundgedanken Rechnung trägt, sehr freuen. Umso mehr kann sie gemeinsam mit den pädagogischen Fachkräften ihrem sehr familien - und sozialraumorientierten Ansatz folgen und "jeden so annehmen wie er ist" - ganz individuell, so wie die "Delwetritscher" in der VG KitaROK eben auch sein dürfen.