Kanalspülungen
blaue Zahnräder

Vereinzelt kommt es vor, dass bei Kanalreinigungsarbeiten Geruchsbelästigungen oder sogar Fäkalaustritte z. B. aus Toiletten und Duschen auftreten.

Hierzu einige Ausführungen: Ein einwandfreier Abfluss des Abwassers ist für die Funktion des Kanalsystems von größter Bedeutung.

Die sich im Kanal befindlichen Ablagerungen, wie z. B. Fett, Sand, Steine und andere, durch unsachgemäße Entsorgung in den Kanal gelangte Abfälle wie Speisereste, Windeln und Ähnliches, müssen regelmäßig herausgespült werden.

Bei der Kanalreinigung wird ein Schlauch, an dessen Anfang eine Düse aufgesetzt ist, in das Abwasserrohr eingeführt. Durch Wasserdruck, welcher am hinteren Ende der Düse austritt, wird der Schlauch durch den Kanal vorangetrieben. Wenn der Schlauch die Reinigungslänge erreicht hat, wird er durch eine Motorwinde, bei anhaltendem Wasseraustritt aus der Düse, zurückgezogen.

Bei diesem Vorgang wird im Bereich vor der Düse ein Unterdruck und hinter der Düse ein Überdruck erzeugt. Dieser Druck wird durch zu- oder abströmende Luft über die Hauptschächte größtenteils ausgeglichen. Der verbleibende Druck drückt in oder saugt aus den angeschlossenen Hausanschlussleitungen die Luft, bis ein Druckausgleich stattgefunden hat. Bei einer fachgerecht ausgeführten sanitären Anlage wird hier der Druckausgleich durch die Revisionsschächte und durch die Dachentlüftung sichergestellt.

Das ist der Normalfall.

Leider kann es auch zu Geruchsbelästigungen und Fäkalaustritten kommen.

Handelt es sich um Geruchsbelästigungen, wurde das Siphon über Unterdruck entleert. Hier hilft ein einfaches Befüllen mit Wasser.

Bei Wasseraustritt liegt der Fehler in einem nicht ordnungsgemäßen Zustand der Dachentlüftung bzw. des Revisionsschachtes. Alle Becken müssen an der Dachentlüftung angeschlossen sein.

Wenn aus der Toilette Fäkalien austreten, ist das hausinterne System verantwortlich. Durch die Kanalspülung des Hauptkanals können keine Fäkalien in die Hausleitung gedrückt werden. Die Fäkalien, die aus der Toilette austreten, haben sich in der Hausleitung angesammelt. Dies muss nicht zwangsläufig eine Verstopfung sein. Feststoffe bleiben liegen, das Wasser kann aber noch ablaufen. Durch diese Ablagerungen verengt sich der Querschnitt des Rohres und somit auch die zur Verfügung stehende Öffnung der Entlüftung. Der Druck kann nicht schnell genug ausgeglichen werden und die Fäkalien werden mitgerissen.

Wir bitten Sie entsprechende Vorsorge zu treffen, da bei auftretenden Schäden keine Haftung übernommen werden kann.