Dörrmoschel

Dörrmoschel

Durch die Gemeinde Dörrmoschel verläuft die L386, welche den Raum Rockenhausen mit dem Landkreis Kusel verbindet. Zum Mittelzentrum Rockenhausen sind es lediglich 6 Kilometer, zu den Oberzentren Bad Kreuznach und Kaiserslautern jeweils ca. 35 Kilometer. Auch der Autobahnanschluss zur A63 ist in nur 15 Minuten erreichbar – die Gemeinde ist also was die Infrastruktur betrifft, gut aufgestellt. Dörrmoschel verfügt über eine Erdgasversorgung sowie schnelles Internet – die Straßen, Ver- und Entsorgungsleitungen wurden in den letzten Jahren erneuert. Hinter dem Bürgerhaus befindet sich das Feuerwehrgerätehaus und ein Kinderspielplatz.

Ortsblick Dörrmoschel
Ortsblick auf Dörrmoschel

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Dörrmoschel im Jahre 1212 unter dem Namen „Siccamushela“, wobei das lateinische sicca mit „trocken“ übersetzt werden kann und als „dörr“ im heutigen Ortsnamen angenommen wurde. Die im Jahre 1712 von Herzogin Charlotte Friederike von der Pfalz erbaute protestantische Kirche ist das Wahrzeichen der Gemeinde. Das barocke Schmuckstück wurde 1988 renoviert. Seit Frühjahr 2020 ist die Pfarrstelle mit einem jungen, sympathischen Pfarrer wieder neu besetzt worden.

Die reformierte Kirche im Ort
Die reformierte Kirche im Ort

Das Leben im Ort war früher ausschließlich durch die Landwirtschaft geprägt, jeder Einwohner hatte Vieh oder Acker. Noch in den siebziger Jahren war Dörrmoschel ein reines Bauerndorf. Durch den Strukturwandel hat sich der Ort hin zu einer Wohngemeinde verändert; die überwiegende Zahl der Erwerbstätigen pendelt zur Arbeit. Noch zwei landwirtschaftliche Haupterwerbsbetriebe gibt es in dem Ort, sowie einen KFZ-Betrieb, ein Busunternehmen, einen Frisörladen und einen Schreiner.

Auch ein kleines Museum befindet sich im Ort: Das Steinemuseum. Georg Kattler zeigt in einem alten Stallgebäude einen Querschnitt seiner Steinesammlung, welche er in rund 30 Jahren zusammengetragen hat. Mineralien und Fossilien, Funde aus der Stein- und Römerzeit sowie Teile der Battenberger Blitzröhren kann man hier entdecken.

Das Steinemuseum von Georg Kattler
Das Steinemuseum von Georg Kattler

Das dörfliche Leben wird von drei Vereinen (Feuerwehrförderverein, Reitverein, Landfrauenverein) sowie der Gemeinde selbst gestaltet. Über das ganze Jahr verteilt finden mehrere Feste im Ort statt, bei denen sich die Einwohner rege beteiligen. Durch das ehrenamtliche Engagement können auch die Grünanlagen, Straßen, Plätze und der Friedhof im Ort in Ordnung gehalten werden.

Dörrmoschel in der Sendung "Hierzuland"
Stand: 17.12.2018, 14:37 Uhr, Autor/in: SWR Fernsehen



Ortsbürgermeister

Uwe Rainau
Ortsstr. 12
67806 Dörrmoschel

Gremien

Gremien Nordpfälzer Land