Gundersweiler

Gundersweiler

Rund 500 Einwohnerinnen und Einwohner umfasst die Ortsgemeinde Gundersweiler, die im Tal des Moschelbachs liegt. Idyllische Wiesen und Ackerland prägen die Umgebung der Gemeinde Gundersweiler, zu der auch die beiden Wohnplätze Erlenhof und  Messersbacherhof gehören.Wie Gehrweiler, kann auch Gundersweiler auf eine lange Ortsgeschichte zurückblicken. Die Gemeinde wurde erstmals 891 als novale Guntharii erwähnt. Der Name soll von einem der ersten Siedler, Gunthari, stammen. In einer Urkunde aus dem Jahre 1290 wird erstmals Guntzwilre erwähnt. 1355 wurde Gundersweiler ein kurpfälzisches Lehnsdorf und kam 1515 zum kurpfälzischen Unteramt Rockenhausen. Im 17. Jahrhundert litt die Gegend erheblich unter Raubrittern, wie dem berüchtigten Waldemar von Odenbach, so dass die Straße durch das Moschelbachtal von bewaffneten Rittern bewacht werden musste. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Gundersweiler, wie alle Dörfer der Gegend, fast vollständig zerstört. Nach der Französischen Revolution wurde der Ort in das französische Département Donnersberg eingegliedert. Infolge des Wiener Kongresses war er von 1816 bis 1945 bayerisch. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Gundersweiler Teil der französischen Besatzungszone und wurde in das 1946 neu gebildete Land Rheinland-Pfalz eingegliedert.

Gundersweiler Ortsstein
Der Ortsstein in Gundersweiler

War früher die Landwirtschaft Haupterwerbszweig in Gundersweiler, wird diese inzwischen meist nur nebenberuflich ausgeübt. Ältere Bauerngehöfte im Ort zeugen noch von dieser Zeit. Viele der Bürgerinnen und Bürger pendeln heute zur Arbeit an Industriestandorte. „Die Menschen hier kann man als fleißig und arbeitsam beschreiben, die Mehrheit ist im Besitz von Haus und Grundstück“, so Ortsbürgermeister Helmut Klein. Er selbst ist in Gundersweiler geboren und aufgewachsen. Klein: „Bei dem Prozess von vielen positiven Veränderungen in den zurückliegenden Jahren habe ich aktiv mitgewirkt“. Wie etwa die mit Landeszuschüssen nach energetischen Gesichtspunkten teilrenovierte Dorfgemeinschaftshalle am Sportplatz; die weitere energetische Renovierung der Haupthalle bis zur Fertigstellung steht noch in Aussicht.

Kita in Gundersweiler
Die Kindertagesstätte in Gundersweiler

Und Gundersweiler hat noch mehr zu bieten: Es gibt eine freiwillige Feuerwehr mit Gerätehaus am Gebäudekomplex des alten Schulhauses. Zudem befindet sich im Ort eine Stahlbaufirma, ein Beton-Bohren-Sägebetrieb, eine Elektrofirma, ein Fenster- u. Montagebau, eine Kfz-Werkstatt, ein Baggerbetrieb, eine Praxis für Physiotherapie, eine Beratungsstelle des Lohnsteuerberatungsverbundes, ein Friseurbetrieb, eine Schäferei, eine Schaustellerbetrieb, eine Firma für Kassensysteme sowie die Künstlergemeinschaft Alwatra. Auf dem zur Ortsgemeinde gehörenden Messersbacherhof sind zudem eine Landmetzgerei, eine Schreinerei und die Wildnisschule am Donnersberg ansässig. Und: Gundersweiler ist ein Kitastandort. In der Gemeinde befindet sich die schöne, großzügig neu ausgebaute Kita der Verbandsgemeinde Nordpfälzer Land (VG KitaROK) mit den Einzugsbereichen Gundersweiler, Gehrweiler, Imsweiler und Dörnbach. Die zukunftsorientiert ausgestattete Kita ist sicherlich eine Besonderheit des Ortes. Aber auch die evangelische Kirche mit dem gegenüberliegenden Pfarrhaus, das Fachwerkhaus in der Otterberger Straße sowie das Neubaugebiet „Am Kühlenberg“ sind erwähnenswert.

Gundersweiler Kirche
Die Kirche im Ort


Gundersweiler in der Sendung "Hierzuland"
Stand: 27.5.2019, 13:33 Uhr, Autor/in: SWR Fernsehen



Ortsbürgermeister

Helmut Klein
Am Beckenhaupt 2
67724 Gundersweiler

Gremien

Gremien Nordpfälzer Land