Seelen

Seelen

Die Gemeinde Seelen lag vor der Französischen Revolution im Herrschaftsbereich der Herren von Reipoltskirchen, die in geschindeltem grünem Feld einen silbernen Anker führten. Der Ortsname ist laut Heimatforscher Christmann von „Salweide“ abzuleiten. Wegen dieser Deutung wurden die Weide und, auf ausdrücklichen Wunsch der Ortsgemeinde, die alte Schule als das repräsentativste Wahrzeichen des Ortes in das Wappen aufgenommen. Das ehemalige Schulhaus in der Buchenbergstraße, heute Kulturdenkmal, ist ein eingeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach, erbaut um die Jahrhundertwende 1899/1900.

Die kleine, landwirtschaftlich geprägte Ortsgemeinde Seelen liegt heute idyllisch im Nordpfälzer Bergland am Sattelberg, umgeben von schönen Walnussbäumen und mit Dorflinde.

Blick auf Seelen
Idyllische Lage inmitten der Natur: Die Ortsgemeinde Seelen

Am Sattelberg gelegen, dürfen natürlich auch die „Bergwichtel“ nicht fehlen. Damit ist die ansässige Kita gemeint, deren Träger die Verbandsgemeinde Nordpfälzer Land (VG KitaROK) ist. Als Standort der „Kita Bergwichtel“ ist Seelen auch gerade für jüngere Familien ein attraktiver Wohnort. Hinzu kommt die schöne Lage inmitten der Natur: Nicht nur die Kleinen, auch die Großen gehen hier gerne auf Erkundungstour durch Wiesen und Wälder. Ein besonders schönes Ausflugsziel ist hierbei der Sattelbergturm.

Der Sattelbergturm
Der Sattelbergturm

Der Aussichtsturm auf dem Sattelberg wurde im Jahr 2000 durch die Ortsgemeinde Seelen erbaut. Er steht westlich von Seelen und bietet mit seinen rund 457 m üNN einen weiten Ausblick ins Nordpfälzer Bergland. Der Sattelberg ist neben dem Donnersberg eine der höchsten Erhebungen der Nordpfalz und wird im Volksmund liebevoll das „Dach“ der sogenannten „Alten Welt“ genannt. Der beliebte Aussichtspunkt ermöglicht einen einmaligen Rundblick über die drei Landkreise Kusel, Kaiserslautern und den Donnersbergkreis. Die Aussicht reicht bis zu den Höhen des Hunsrücks, den Gipfeln des „Kuseler Musikantenlandes“, den markanten Erhebungen des Pfälzer Waldes und der stattlichen Silhouette des Donnersberges.  Eine innere Stahltreppe mit 74 Stufen führt hinauf auf die überdachte Aussichtsplattform zu einer Höhe von 13.65 m.

Die Turmhöhe, einschließlich Mobilfunk-Antenne, misst 19,65 m. Der Turmdurchmesser außen ist 3,20 m.  Da der Turm mit ansässiger Grillhütte und großem öffentlichen Zeltplatz außerhalb der Ortschaft in einem großen Waldstück liegt, eignet er sich zudem ideal für Feste, bei denen auch mal etwas „lauter“ gefeiert wird. Wie etwa beim, über die Ortsgrenzen hinaus bekannten und beliebten, Turmfest.



Schilder am Stein - Beschilderung zum Sattelbergturm
Auf geht´s! Wegbeschilderung zum Sattelbergturm

Jährlich wird am ersten Samstag im Juni am Turm das Turmfest mit Hobbykünstlermarkt und Oldtimer-Traktoren-Ausstellung gefeiert. Zahlreiche Hobbykünstler bieten ihre vielfältigen Handarbeiten an, es gibt Speis und Trank, musikalische Unterhaltung und für die Kleinen eine kreative Kinderbetreuung vor der Waldhütte. Allein schon die Oldtimer-Traktoren-Ausstellung sorgt stets für große Augen, auch bei den großen Gästen.

Auch geführte kulinarische Wanderungen zum Sattelbergturm, wie zuletzt mit „Quetschekuche un Grumbeersupp“, werden jährlich angeboten. Mehr Infos hierzu sind bei der Kultur- und Touristinfo der Verbandsgemeinde Nordpfälzer Land erhältlich. Ob mit Führung oder im Alleingang – ein Ausflug zum Sattelberg, dem „Dach der Alten Welt“, lohnt sich allemal. Denn hoch oben wird jeder Wanderer mit einer fantastischen Aussicht über das Nordpfälzer Bergland belohnt.

Blick vom Sattelbergturm
Vom Sattelbergturm hat man eine grandiose Aussicht ins Nordpfälzer Bergland

Seelen in der Sendung "Hierzuland"
Stand: 27.4.2020, 14:15 Uhr, Autor/in: SWR Fernsehen



Ortsbürgermeister

Rainer Degen
Kessler Acker 5
67744 Seelen

Gremien

Gremien Nordpfälzer Land

 Dokumente

Haushaltsplan 2019/2020