Stadt Obermoschel

Obermoschel

„Rings umkränzt von hohen Bergen, edlen Reben und von Wald, da liegt still versteckt ein Städtchen, beinah‘ tausend Jahre alt“, so beginnt die Hymne von Obermoschel, der kleinsten Stadt der Pfalz. Und obwohl das sogenannte Moschellied mittlerweile schon selbst einige Jahrzehnte auf dem Buckel hat, so beschreiben seine Verse noch immer zutreffend die kleine Gemeinde im Herzen des Nordpfälzer Berglandes. Eingerahmt von der Kahlforster Höhe, dem Landsberg und dem Selberg, an dessen Steilhängen die berühmten Moschler Weine wachsen, erstreckt sich Obermoschel friedlich entlang des malerischen Moscheltals. Schon die Siedler des 10. Jahrhunderts wussten diese besondere Lage zu schätzen und so prägen bis heute mittelalterliche und frühneuzeitliche Bauten das Obermoschler Stadtbild und verleihen dem Städtchen sein besonderes Flair. Allen voran die Moschellandsburg, die noch heute von der Landsberghöhe aus über ihre Einwohner wacht.

Die Moschellandsburg
Die Moschellandsburg

Doch Obermoschel ist mehr als nur ein Relikt aus längst vergangener Zeit. Mit seiner Kindertagesstätte, seiner Grundschule und den verhältnismäßig günstigen Bauplätzen und Mieten bildet das Nordpfälzer Städtchen die ideale Heimat für die junge Familie. Ob alt oder jung, groß oder klein, alle können ihre Freizeit vor Ort verbringen, z.B. auf dem großen Mehrgenerationengelände, das u.a. über einen eigenen Grillplatz mit Bouleanlage und Fußballfeld verfügt sowie über einen schönen Wasserspielplatz samt dazugehöriger Kletterlandschaft. Auch Tischtennis, Beachvolleyball und Basketball kann dort gespielt werden. Oder die Familie erkundet mit Hilfe des spannenden Geokulturpfades auf spielerische Art und Weise die heimische Flora und Fauna. Und sollten die Eltern mit ihren Kindern irgendwann doch einen größeren Ausflug unternehmen wollen, so bieten die zahlreichen Wander- und asphaltierten Radwege dazu genügend Möglichkeiten.

Peterstürmchen Obermoschel
Das Peterstürmchen ist der einzige noch erhaltene Turm der alten Stadtbefestigung

Generell sind die Verkehrsanbindungen in Obermoschel für eine ländliche Region durchaus attraktiv. Durch den fünf Autominuten entfernten Bahnhof in Alsenz besteht eine gute Anbindung ins Rhein-Main-Gebiet sowie in die Westpfalz um Kaiserslautern. Auch die A61 ist über die B420 flott zu erreichen. Ebenso schnell können alle Geschäfte des täglichen Bedarfs angefahren werden.  Sparkasse, zwei Ärzte, eine Massagepraxis, ein Bäcker sowie ein Metzger befinden sich sogar unmittelbar im Ort. Nicht umsonst wird Obermoschel auch von vielen Berufspendlern als Wohnort geschätzt. Abends kann man dann den harten Arbeitstag in einem der drei Obermoschler Restaurants mit einem prämierten Wein der einheimischen Weingüter Schmidt und Wolf & Guth ausklingen lassen oder man trifft sich zu einem gemütlichen Bierchen im ortsansässigen Bistro bzw. Dönerladen. Der Obermoschler ist eben ein geselliger Typ und so finden „Neuankömmlinge“ schnell Anschluss in der aktiven Stadtgemeinschaft.

Am besten funktioniert dies innerhalb eines der zahlreichen Obermoschler Vereine. Vom Sportverein mit seinen vielfältigen Unterabteilungen über den Schützenclub, die Modellbaufreunde, die Karnevalisten und Malteser bis hin zur freiwilligen Feuerwehr und dem Pfälzer Waldverein, für jedes Interesse gibt es den richtigen Verein vor Ort. Dank dieser Vereine pulsiert das Leben in Obermoschel und es können über das Jahr verteilt viele tolle Veranstaltungen angeboten werden. Dazu zählen z.B. die beiden närrischen Prunksitzungen des Obermoschler Karnevalvereins oder die große Augustkerwe der Kerwegemeinschaft. Zu besonderen Publikumsmagneten haben sich der überregional bekannte Mittelaltermarkt des Burgfördervereins und der Herbstmarkt des Gewerbevereins entwickelt. Technisch Interessierte können das ortsansässige Radiomuseum besuchen. Auch das Hoffest des Weinguts Schmidt im hauseigenen Weinpark erfreut sich großer Beliebtheit. Den Abschluss des Jahres bildet dann traditionell der besinnliche städtische Weihnachtsmarkt.

Berggeister-Holzschnitzereien am Schuck’schen Haus
Berggeister-Holzschnitzereien am Schuck’schen Haus, die vermutlich Dämonen und Unheil abhalten sollten

An dieser Stelle irrt sich also das Moschellied. Mag sein, dass das Städtchen aufgrund seiner Lage etwas „versteckt“ liegt, aber „still“ war es deswegen in Obermoschel noch nie. Die kleinste Stadt der Pfalz lebt und so wird man auch noch in vielen Jahren singen: „Jeder Moschler liebt die Heimat, jeder Moschler hat sie gern!“

Obermoschel in der Sendung "Hierzuland"
Stand: 23.2.2012, 17:10 Uhr, Autor/in: SWR Fernsehen



Ortsbürgermeister

Ralf Beisiegel
An der Schleife 9
67823 Obermoschel

Gremien

Gremien Nordpfälzer Land