Stahlberg

Stahlberg

Blick vom Königstuhl
Blick vom Königstuhl

Inmitten einer herrlichen Waldlandschaft liegt der Ort auf dem gleichnamigen Stahlberg, in einer Höhe von 403 Meter über Normalhöhennull, mit einer grandiosen Fernsicht bis zum Hunsrück. Der Name „Stahlberg“ geht demnach auf die Bezeichnung „steiler Berg“ zurück. Laut alten Urkunden schürfte bereits 1390 der Graf von Veldenz am Landsberg und Stahlberg nach Silber, bis 1942 die Stollen für immer geschlossen wurden. Rund um den Stahlberg sind bis heute noch Spuren der Bergbaugeschichte zu entdecken, wie beispielsweise die „weiße Halde“ auf der Westseite des Stahlbergs. Sie besteht aus Gestein, aus dem das einst enthaltene Erz ausgebrannt wurde.

Die „weiße Halde“
Die „weiße Halde“

Heute ist Stahlberg ein sogenanntes „Sackgassendorf“ mit einer Ringstraße, ohne Durchgangsverkehr. Auch ein Pluspunkt für die Ortsgemeinde: Stahlberg ist ein sehr ruhiges und verkehrssicheres Dorf. 164 Stahlberger leben hier, eine ausgeglichene Mischung aus Jung und Alt. Das Dorf ist von seinen Bürgerinnen und Bürgern, die oft soziale Berufe ausüben, auch sehr sozial geprägt. Man geht respektvoll miteinander um und hilft sich gegenseitig.


Glockenturm von Stahlberg
Glockenturm von Stahlberg

Die Gemeinde verfügt zudem über ein Bürgerhaus mit angrenzender Freizeitfläche und Kinderspielplatz, ein Jugendhaus, einen historischen Glockenturm (Baujahr 1911), einen ruhig im Wald gelegenen Friedhof, ein Feuerwehrgerätehaus und eine gutbürgerliche Gaststätte mit Pension. Und: Stahlberg ist ein Dorf mit einer guten Vereinsstruktur und vielfältigen kulturellen Angeboten. Die ansässigen Vereine wie der Sportverein, der Gesangverein mit zwei funktionierenden Chören, der Verschönerungsverein „Rund um den Stahlberg“, der Förderverein für Jugend und Kultur „Die Borzelböck“ bieten vielfältige kulturelle und alle Altersgruppen ansprechende Veranstaltungen an, darunter Kindertheater, das Mountain of Steel Festival, die Kerwe, der Weihnachtsmarkt, das Zwiebelkuchenfest und das Straßenfest. Außerdem kann sich Stahlberg mit der gut besuchten und einem ausgezeichneten Ruf ausgestatteten Gaststätte von Familie Maurer selbst gratulieren. Ein großer Pluspunkt für das Dorfleben, aber auch für den Tourismus und den Bekanntheitsgrad von Stahlberg.

Und das sind bei Weitem nicht die einzigen Stärken des Ortes. Stahlberg ist gut an den ÖPNV angeschlossen, es gibt eine optimale Internetanbindung, einen guten Mobilfunkempfang für viele Netze, die Immobilienpreise sind erschwinglich und durch dieverkehrsarme, aber dennoch gut angebundene Lage bietet die Gemeinde ein optimales Wohnumfeld für Familien mit kleinen Kindern.

Um zukunftsfähig zu bleiben und die Einwohner mit einzubinden, wurden bereits „Kreativgruppen“ gebildet. Derzeit kümmern sich die Gruppen „Spielplatz“, „Ortsbild“, „Bürgerhaus“ und „Stahlberg 2.0“ um die Entwicklung kreativer Ideen und deren Umsetzung in den jeweiligen Bereichen. In der Beteiligung der Bevölkerung und dem Ausbau der Kommunikation sieht die Gemeinde ein großes Potential für die Entwicklung des Ortes und des Zusammenlebens. Das Bürgercafé und die geplanten Treffpunkte im Ort sind zwei Beispiele. Auch zur Verstärkung des touristischen Interesses gibt es verschiedene Ideen, die noch in der Prüfungsphase sind.



Ortsbürgermeister

Bernd Wirth
Zum Frischen Mut 1
67808 Stahlberg

Gremien

Gremien Nordpfälzer Land